Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.    X
Netz > Netzzugang

Netzzugang

 

Netznutzung

Die KommEnergie GmbH ermöglicht als Stromnetzbetreiber neuen Energieanbietern die diskriminierungsfreie Nutzung ihres Netzes. In dieser Rubrik finden Sie die einschlägigen Informationen zum Zugang, zur Nutzung des Netzes und zur Höhe der Netzentgelte sowie die entsprechenden Vertragsvordrucke.

Musterverträge für den Netzzugang nach § 20 EnWG

 

Verträge

 

Lieferantenrahmenvertrag - Netznutzung Lieferant (PDF, 905 KB)

Anschlussnutzungsvertrag (PDF, 20 KB)

Netznutzungsvertrag (PDF, 83 KB)

Kommunikationsdatenblatt

Sperrauftrag (PDF, 75 KB)

 

Messrahmenvertrag

    Messrahmenvertrag (PDF, 35 KB)

    Anlage 1: Abwicklungsregeln (PDF, 30 KB)

    Anlage 2: Ansprechpartner (PDF, 16 KB)


    Messstellenrahmenvertrag

      Messstellenrahmenvertrag (PDF, 58 KB)

      Technische Mindestanforderungen (TMA) an Messeinrichtungen (PDF, 60 KB)

       

      Engpassmanagement

      Gemäß § 15 StromNZV sind Elektrizitätsverteilnetzbetreiber zum Engpassmanagement verpflichtet. Im Netzgebiet der KommEnergie GmbH bestehen keine Engpässe, die eine Bewirtschaftung der verfügbaren Leitungskapazitäten erforderlich machen. Das Stromnetz ist für die vom Kunden angeforderte Energie ausreichend dimensioniert.

      Bedingungen für die Abrechnung der Schwachlast-Konzessionsabgabe

      Beliefert der Lieferant Tarifkunden im Sinne der Konzessionsabgabenverordnung im Rahmen eines Schwachlasttarifs oder der dem Schwachlasttarif entsprechenden Zone eines zeitvariablen Tarifs (Schwachlaststrom), wird der Netzbetreiber mit dem Netzentgelt für Entnahmen im Rahmen eines Schwachlasttarifs bzw. zeitvariablen Tarifs nur den nach § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Konzessionsabgabenverordnung maximal zulässigen Höchstbetrag an Konzessionsabgabe vom Lieferanten fordern.

      Der Netzbetreiber ist berechtigt, vom Lieferanten vorab einen entsprechenden Nachweis über die Kunden, die mit einem Schwachlasttarif abgerechnet werden, zu erhalten. Weiterhin ist das Vorhandensein eines Schwachlasttarifs Voraussetzung, der in der Preisspreizung größer ist als die Differenz zwischen der hohen gemeindegrößenabhängigen Konzessionsabgabe (KAV § 2 [2] Nr.1b) und der Konzessionsabgabe für Lieferungen in der Schwachlastzeit (KAV § 2 [2] Nr.1a). Dieser Nachweis ist auf Verlangen und nach Wahl des Netzbetreibers vor Belieferung in geeigneter Form (zum Beispiel Kundenverträge oder Wirtschaftsprüfertestat) zu erbringen.

      Voraussetzung neben der GPKE-konformen Meldung ist, dass an der betreffenden Entnahmestelle der Schwachlast-Verbrauch gemäß den veröffentlichten Schwachlastzeiten (NT) des Netzbetreibers gesondert gemessen wird; eine rechnerische Ermittlung der Schwachlastmenge, sowie eine rückwirkende Verrechnung ist ausgeschlossen.

      Es gelten folgende Zeiten: HT-Zeiten:

      Mo.-Fr. 6-22 Uhr, Sa. 6-13 Uhr, restliche Zeiten Schwachlastzeiten. An Feiertagen gelten die Schaltzeiten des entsprechenden Wochentags.
       

      Individuelle Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV

      Gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV ist die KommEnergie GmbH verpflichtet, einem Letztverbraucher in Abweichung von § 16 StromNEV ein individuelles Netzentgelt anzubieten, wenn auf Grund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder auf Grund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten offensichtlich ist, dass der Höchstlastbeitrag eines Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen dieser Netz- oder Umspannebene abweicht.

      Die KommEnergie GmbH hat nach den Vorgaben der BNetzA die entsprechenden Hochlastzeitfenster je Jahreszeit ermittelt und veröffentlicht. Auf Anfrage stellt die KommEnergie GmbH diese Hochlastzeitfenster ihren Netzkunden zur Verfügung.

      Die mit dem Netznutzer zu treffende Vereinbarung über ein reduziertes Netzentgelt gemäß § 19 Abs. 2 S. 1 StromNEV unterliegt der Genehmigungspflicht durch die Landesregulierungsbehörde und erlangt erst nach Vorliegen des Genehmigungsbescheides ihre Gültigkeit.

      Hochlast-Zeitfenster 2011 (PDF, 16 KB)

      Hochlast-Zeitfenster 2012 (PDF, 16 KB)

      Hochlast-Zeitfenster 2013 (PDF, 66 KB)

      Hochlast-Zeitfenster 2014 (PDF, 21 KB)

      Hochlast-Zeitfenster 2015 (PDF, 21 KB)

      Hochlast-Zeitfenster 2016 (PDF, 20 KB)

      Hochlast-Zeitfenster 2017 (PDF, 21 KB)