Menü

Telefon: 08141 2287-0

Ladestationen für E-Autos und E-Bikes

Die Energiewende wird unseren Alltag verändern und die Elektromobilität eröffnet neue Chancen und Möglichkeiten einer emissionsfreien, motorisierten Fortbewegung. Wo es meist noch hakt: Es fehlen oft die Lademöglichkeiten. KommEnergie unterstützt Kommunen, Unternehmen und Privatkunden beim Aufbau einer sicheren und zukunftsfähigen Ladeinfrastruktur. Teilen Sie uns einfach ihre Anforderungen mit – und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. Egal ob für E-Autos oder E-Bikes.

Die Vorteile von Ladestationen in Unternehmen oder in der eigenen Garage sprechen für sich:

  • Förderung der Alltagspraxis des emissionsfreien und lautlosen elektrischen Fahrens
  • Bequemes und unabhängiges Laden direkt in der eigenen Garage, in Mietanlagen oder am Unternehmensparkplatz
  • Kopplung an regenerative Energieerzeugungsanlagen möglich

Die KommEnergie bietet individuelle Angebote für

  • Mobile Ladestationen
  • Wallboxes für die eigene Garage oder Unternehmens- und Mietanlagenparkplätze
  • Ladestationen für den öffentlichen Gebrauch (inkl. Abrechnungssystem)
  • inkl. passendem Zubehör (Ladekabel, Halterungen, Fertigfundamente etc.)

     

Hierbei arbeiten wir mit diversen führenden Herstellern zusammen, wie:

  • wallbe, EVBox, Webasto, Ratio, VESTEL, Siemens, ABL, MENNEKES, uvm.

Die Ladestationen können mit unterschiedlichen Ladestärken (3,7 bis > 50 kW) und passendem Zubehör (Ladekabel, Fertigfundamente etc.) angeboten werden. Über unser Partnernetzwerk können wir auch die Komplettinsatallation der Anlage anbieten. Entsprechend erhalten Sie alles aus einer Hand.  
 

Nutzen Sie unser kostenloses Beratungsangebot und unseren Angebotsservice – es lohnt sich sicher!

 

Hier finden Sie unsere neue Informationsbroschüre zur Photovoltaik und Elektromobilität

 

Die Anzeige- bzw. Genehmigungspflicht von E-Ladestationen

Am 21.3.2019 ist § 19 Absatz 2 NAV (Niederspannungsverordnung) in Kraft getreten:

Demnach ist die Inbetriebnahme von E-Ladeeinrichtungen dem Netzbetreiber mitzuteilen. In Eichenau, Gröbenzell und Puchheim ist das die KommEnergie.

Ladeeinrichtungsanlagen mit einer Leistung > 12 kW müssen vom Netzbetreiber darüber hinaus genehmigt werden. Grund dafür ist u.a., dass der Stromnetzbetreiber die Verantwortung für die Netzstabilität trägt. Die neue Regelung gibt ihm ein Werkzeug in die Hand, um hohe Leistungsanforderungen durch Ladestationen zu erkennen und durch geeignete Steuerungsmechanismen die reibungslose Stromversorgung sicher zu stellen. 

Bitte verwenden Sie dieses Formblatt zur Meldung Ihrer Anlage an den Netzbetreiber und füllen dieses mit Ihrem Installateur aus. Sie finden es auch in unserem Downloadcenter.

 

 

E-Ladetarif - KommStrom e-Mobil

 

Informationen und Preise

Tarifinformationen

  • 100 % Ökostrom
  • Gesonderter, unterbrechbarer Stromzähler für Ihre Wallbox
  • Besonders bei Vielfahrern geeignet
  • Im Neubau sehr gut umzusetzen
  • Lassen Sie sich von unseren Experten überzeugen

 

Vertragsdetails

 

 

Arbeitspreis in ct/kWh

Grundpreis in € p.a.
ohne Messeinrichtung

KommStrom e-Mobilnettobrutto*nettobrutto*
19,4123,1065,4377,86

Aufgrund des gesetzlich vorgesehenen Einbaus moderner bzw. intelligenter Stromzähler in Deutschland, weisen wir die Preise für Messeinrichtungen getrennt aus. Damit sind neben den o.g. Arbeits- und Grundpreisen, je nach der bei Ihnen installierten Messeinrichtung und Ihrem Stromverbrauch pro Jahr, folgende Preise für die Messeinrichtung zu entrichten:

Messeinrichtung
 Grundpreis für Zähler in Euro pro Jahr
 nettobrutto
 
Konventionelle Messeinrichtung7,689,14
Moderne Messeinrichtung16,8120,00
Intelligentes Messsystem  
6.001 - 10.000 kWh/a84,03100,00
10.001 - 20.000 kWh/a109,24130,00
20.001 - 50.000 kWh/a142,86170,00
50.001 - 100.000 kWh/a168,07200,00
> 100.001 kWh/aDie Preise werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.
Preisstand: 01.01.2021 

 

*Alle Preise sind auf zwei Stellen nach dem Komma gerundet. Bei der Abrechnung werden die Verbrauchsdaten mit den Nettopreisen multipliziert und anschließend die Umsatzsteuer hinzugerechnet (Mehrwertsteuer ab 01.01.2021:19%). Dabei kann es im Vergleich zur Abrechnung auf Basis der Bruttopreise zu Rundungsdifferenzen kommen. 

 

Ihre Ansprechpartner:

Konrad Schneller

Leiter Vertrieb

Telefon: 08141 2287-0

Julien Kendi

Leiter Vertrieb

Telefon: 08141 2287-0

 

Ihre Fragen  -  unsere Antwort 

in jedem Falle gilt: Wir beraten Sie gerne kostenlos und senden Ihnen auf Wunsch unser Komplettangebot für Ihre Ladeinfrastruktur und der Belieferung mit 100 % Ökostrom aus regenerativen Energien zu. 

 

Förderprogramm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude (440)

Wer und was wird gefördert?

  • Private Eigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften, Mieter, Vermieter
  • Erwerb und die Errichtung einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive des elektrischen Anschlusses (Netzanschluss) sowie damit verbundene notwendige Nebenarbeiten an Stellplätzen von bestehenden  Wohngebäuden in Deutschland
     

Förderzuschuss:

  • 900 € Zuschuss pro Ladepunkt, mehrere Ladepunkte pro Kunde möglich
  • Auszahlung über KfW Bankengruppe, Programm 440 (Start 24. November 2020)
  • Hinweis: der Zuschussantrag ist vor Bestellung der Ladestation zu stellen.

 

Allgemeine Förderbedingungen:

  • Die Ladestation kann einen oder mehrere Ladepunkte mit einer Ladeleistung von genau 11 kW pro Ladepunkt aufweisen.
  • Die Einbaumaßnahmen sind durch Fachunternehmen vorzunehmen. Insbesondere die Errichtung und Inbetriebnahme der Ladestation muss durch ein Installationsunternehmen erfolgen.
  • Die Einbaumaßnahmen sind durch Fachunternehmen vorzunehmen. Insbesondere die Errichtung und Inbetriebnahme der Ladestation muss durch ein Installationsunternehmen erfolgen.

 

Technische Anforderungen an die Ladestation:

  • Gefördert werden stationäre Ladestationen gemäß Ladebetriebsarten 3 und 4.
  • Die geförderten Anlagen müssen 3 phasig an die Stromversorgung angeschlossen werden.
  • Die Anlage ist gemäß den jeweils geltenden Vorschriften § 19 NAV vor Inbetriebnahme beim Netzbetreiber anzumelden.
  • Auf Anforderung des Netzbetreibers ist die Steuerung der Ladestation zuzulassen. Die Ladestation ist dann als steuerbare Verbrauchseinrichtung nach §14a EnWG zu behandeln.
  • Die Ladestation muss über eine sichere digitale, bidirektionale Kommunikationsschnittstelle verfügen und über gängige, standardisierte Kommunikationsprotokolle angesteuert werden können, um mit anderen Komponenten innerhalb des Energiesystems kommunizieren zu können.
  • Bezüglich einer Steuerung der Ladestation durch den Netzbetreiber gelten gegebenenfalls auch die gesonderten Anforderungen des Netzbetreibers an die Ladestation.

Aktueller Status zur o.g. Steuerbarkeit für das Netzgebiet der KommEnergie: Für den Betrieb von Ladeeinrichtungen ist eine Steuerung gemäß § 14a EnWG zum aktuellen Stand nicht erforderlich. Grundsätzlich besteht allerdings die Möglichkeit, eine Ladeeinrichtung als steuerbaren Verbraucher anzumelden. Sie profitieren hierbei von reduzierten Netzkosten.

 

Förderfähige Ladestationen:

Die im November 2020 veröffentlichte Übersicht über die förderfähigen Ladestationen finden Sie hier:

Inlandsförderung für Privatpersonen

 

Sie wünschen ein individuelles Ladestationsangebot oder haben weitere Fragen zum Förderprogramm?

Die E-Mobilitätsspezialisten der KommEnergie stehen Ihnen hierfür gerne zur Verfügung. 

Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort"

Wer und was wird gefördert?

  • kleine und mittlere Unternehmen, insbesondere Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes, sowie kleine Stadtwerke und kommunale Gebietskörperschaften 
  • öffentliche Bereiche in Bezug auf den Ausbau der Ladeinfrastruktur 
     

Förderzuschuss:

  • Fördertopf von insgesamt 300 Millionen Euro
  • Start ist der 12.04.2021 bis Ende des Jahres
  • Bis zu 80 % der Investitionskosten werden übernommen und im "Windhundverfahren" bewilligt.

 

Allgemeine Förderbedingungen:

  • Förderfähig sind nur KMU (auch kommunale Unternehmen) nach der EU-Definition und Gebietskörperschaften, welche den maximalen Fördergesamtbetrag von 200.000 Euro innerhalb des laufenden und der letzten Kalenderjahre nicht übersteigen.
  • Bei beschränkter Zugänglichkeit des Ladepunktes (Öffnungszeiten: mindestens 12/6) erfolgt eine Absenkung der Förderhöhe auf 50 % der Förderung.
  • Die geförderten Ladepunkte müssen vertragsbasiertes Laden, Roaming und Ad-hoc-Laden ermöglichen.
  • Verpflichtend ist Strom aus erneuerbaren Energien.
  • Realisiert werden muss die Ladeinfrastruktur bis zum 31.12.2022.

 

Technische Anforderungen an die Ladestation: Gefördert wird 

  • der Kauf von Normalladeinfrastruktur (AC und DC) (3,7 kW bis 22 kW) mit bis zu 80 % der Gesamtkosten, max. 4.000 € pro Ladepunkt,
  • der Kauf von Schnellladeinfrastruktur (DC) von 22 kW bis maximal 50 kW bis zu 80 % der Gesamtkosten, max. 16.000 € pro Ladepunkt,
  • der Anschluss an Niederspannung inkl. Installations- und Aufbaukosten in Höhe von 80 % der Gesamtkosten, max. 10.000 € Förderung pro Standort,
  • der Anschluss an Mittelspannung in Höhe von 80 % der Gesamtkosten, max. 100.000 € Förderung pro Standort.
  • Eine Förderung der Kombination mit Pufferspeicher ist ebenfalls möglich (maximaler Förderbetrag ist analog zum dazugehörigen Netzanschluss).

 

Sie wünschen ein individuelles Ladestationsangebot oder haben weitere Fragen zum Förderprogramm?

Die E-Mobilitätsspezialisten der KommEnergie stehen Ihnen hierfür gerne zur Verfügung. 

In meiner Garage ist ein Stromanschluss vorhanden. Kann ich mein Elektroauto laden?

Theoretisch kann ein Elektrofahrzeug an jeder Haushaltssteckdose, sofern diese für eine Dauerbelastung von 16 A konzipiert ist, geladen werden. Empfehlenswert ist das jedoch nicht: Die Ladeleistung ist mit max. 2,8 kW sehr begrenzt. Deutlich schneller, bequemer und sicherer geht es mit einer Wandladestation, einer sog. Wallbox mit einem separaten Stromkreis und mit einem dafür zulässigen Fehlerstromschutzschalter. Viele Ladestationen sind auch für den Außenbetrieb, z.B. auf einem Stellplatz, geeignet.

Für private Wallboxen werden üblicherweise Ladeleistungen zwischen min. 3,7 und max. 22 kW eingesetzt, die den Wechselstrom (AC) aus dem Netz unmittelbar verwenden. Wichtig ist auch welche Leistung an Ihrem Netzanschluss verfügbar ist. Ist die Hausanschlusssicherung auf 35 A ausgelegt, so steht Ihnen i.d.R. eine max. Leistung von 21 kW für alle Stromabnehmer zur Verfügung. Sie können mit der Wallbox Ihr Elektroauto mit einer Leistung von 11 kW laden und gleichzeitig z.B. Ihre Waschmaschine, Geschirrspülmaschine oder andere Geräte mit hoher Leistungsaufnahme betreiben. Wallboxen sind mit integriertem Ladekabel oder mit einer Steckdose lieferbar. 

Die maximal mögliche Ladeleistung ist nicht nur durch die Wallbox begrenzt, sondern auch vom Fahrzeugtyp abhängig. Vor dem Erwerb der Ladeeinrichtung sollte daher die Kompatibilität mit den zu ladenden Fahrzeugen abgeklärt werden. 

Meine Garage ist nicht mit Strom versorgt. Was ist zu tun?

Ist Ihre Garage oder Ihr Stellplatz soweit von Ihrem Haus entfernt, dass die Stromzufuhr von Ihrem Haus nicht möglich ist, muss ein neuer Stromanschluss gelegt werden.  Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an die KommEnergie. Im Rahmen unseres Komplettangebots informieren wir Sie über die dafür zu veranschlagenden Kosten. Bitte sprechen Sie ggf. im Vorfeld mit den Miteigentümern bzw. der Hausverwaltung über Ihr Vorhaben wenn es sich um Gemeinschaftseigentum handelt. Sollten weitere Eigentümer / Mieter ebenfalls eine Stromversorgung wünschen führt dies i.d.R. zu geringeren Kosten.

Ich bin Geschäftsinhaber oder Unternehmer und möchte meinen Kunden / Mitarbeitern eine E-Lademöglichkeit zur Verfügung stellen.

Viele Geschäftsinhaber und Arbeitgeber unterstützen die Energiewende und wollen auch für Kunden und Mitarbeiter attraktiver werden. Ein Herausstellungsmerkmal hierfür ist die Bereitstellung einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge oder E-Bikes. Der Regelladeplatz für Elektroautos ist die heimische Garage. Viele Elektromobilisten wünschen sich aber, dass sie ihr Fahrzeug auch am Arbeitsplatz oder bei längeren Aufenthalten in Geschäften oder auch Artztpraxen laden können. Kontaktieren Sie uns, wir haben eine passende Lösung für Ihr Unternehmen parat.

 

Ihre Ansprechpartner:

Konrad Schneller

Leiter Vertrieb

Telefon: 08141 2287-0

Julien Kendi

Vertrieb

Telefon: 08141 2287-0

Seite drucken