Menü
Bild: Stromnetz

EEG & KWKG

Vor dem 01.04.2008 war die Bayernwerk Netz GmbH (früher Bayernwerk AG/E.ON Bayern Netz GmbH) Netzbetreiber des Netzgebietes der Stadt Puchheim sowie der Gemeinden Gröbenzell und Eichenau. Aus diesem Grund erfolgen sämtliche Berichtspflichten im Rahmen des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG) und dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) erst ab dem Jahr 2009 durch die KommEnergie GmbH als neuer Netzbetreiber.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Die KommEnergie vergütet die Einspeisung von Strom, der ausschließlich aus Wasserkraft, Windkraft, solarer Strahlungsenergie, Geothermie, Deponiegas, Klärgas, Grubengas oder aus Biomasse erzeugt wird, nach dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien Gesetz – EEG). Für weitere Informationen zu den Förderkriterien und den Vergütungssätzen verweisen wir auf den aktuellen Gesetzestext. Über folgende Links stellen wir Ihnen Information zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zur Verfügung:

Auf der Website der Clearingstelle EEG ist eine Auswahl an Gesetzen, die für das Recht der Erneuerbaren Energien wichtig sind, gesammelt:

Gesetze

Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz

Am 1. April 2002 ist das Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Gesetz) in Kraft getreten. Förderfähig sind alle KWK-Anlagen, die in ein öffentliches Netz einspeisen und ihre Förderfähigkeit durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nachgewiesen haben. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschlag auf die Einspeisevergütung nach bestimmten Kategorien.

Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten

Gemäß § 77 „Information der Öffentlichkeit" aus dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) sind Netzbetreiber verpflichtet, die nach den §§ 70 bis 74 EEG mitgeteilten Daten unverzüglich zu veröffentlichen.

Die veröffentlichten Daten müssen einen sachkundigen Dritten, ohne weitere Informationen, in die Lage versetzen, die ausgeglichenen Energiemengen und Vergütungszahlungen vollständig nachvollziehen zu können.

Für nachgelagerte Netzbetreiber werden keine Daten an die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) gemeldet. Aus diesem Grund trifft § 72 Abs. 2 Nummer 3 und 4 nicht zu.

 

Die Pflicht zur Veröffentlichung von Daten gemäß § 77 EEG 2014 ist gemäß § 77 EEG 2017 auf die Übertragungsnetzbetreiber übergegangen. Bitte besuchen Sie die Internetseiten der Übertragungsnetzbetreiber um die veröffentlichten Daten einzusehen.

Hier der Link zu unserem Übertragungsnetzbetreiber: www.tennet.eu


Entgelte für dezentrale Einspeisung (vermiedene Netznutzungsentgelte - §18StromNEV)

Entsprechend §18 StromNEV erhalten Betreiber von dezentralen Erzeugungsanlagen vom Betreiber des Elektrizitätsverteilungsnetzes, in dessen Netz sie einspeisen, ein Entgelt. Dieses Entgelt entspricht dem gegenüber den vorgelagerten Netz- oder Umspannebenen durch die jeweilige Einspeisung vermiedenen Netzentgelt. Das Entgelt wird nicht gewährt, wenn die Stromeinspeisung:

  • nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet wird oder
  • nach § 4 Abs. 3 Satz 1 des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes vergütet wird und in dieser Vergütung bereits vermiedene Netzentgelte enthalten sind.


Einspeisemanagement

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen