Menü
Bild: Das Team der KommEnergie hilft Ihnen gerne

Ausbau der regionalen Energieerzeugung

Ein wichtiges Ziel der KommEnergie ist der Ausbau der Energieerzeugung vor Ort, um die Energiewende aktiv mitzugestalten. Zu diesem Zweck wurde am 2. Juli 2012 die KommEnergie Erzeugungs GmbH gegründet, deren Auftrag die Entwicklung und Realisierung regenerativer Energieprojekte ist.

Die KommEnergie betreibt seit 2010 Photovoltaikanlagen in Puchheim und Gröbenzell.

Am 21. November 2012 wurde eine weitere Anlage auf der Starzelbachschule in Eichenau in Betrieb genommen.

Photovoltaikanlage auf der Starzelbachschule

Ausbau der regionalen Energieerzeugung

Basierend auf Erfahrungen mit Solarstromanlagen in Puchheim und Gröbenzell konnte das neue Projekt gemeinsam mit der Gemeinde Eichenau und der Fachfirma Solarzentrum Oberland nahezu reibungslos realisiert werden. Vor Baubeginn wurde das Flachdach grundlegend saniert. Bei zunächst goldenem Oktoberwetter kamen die Montagearbeiten dann zügig vorwärts, doch sorgte der frühe Wintereinbruch für eine Zwangspause. Zu guter Letzt konnte die Anlage am 21. November 2012 in Betrieb genommen werden, und produziert seither – Sonnenschein vorausgesetzt - im Jahr ca. 60.000 kWh Strom, der ohne Umwege über das Netz der KommEnergie im Ort verteilt wird.

Solide Technik

Als Unterkonstruktion wurde hier das System Tric AeroBox verwendet, welches einen Aufstellwinkel von 15° ermöglicht, ohne dass Schraubverbindungen mit dem Dach nötig sind. Es besteht im Prinzip aus abgeschrägten Aluboxen, die mit Betonsteinen beschwert werden. Verbunden wird das Ganze mit einem Schienensystem, das wiederum die Photovoltaik-Module trägt. Die Wahl fiel auf polykristalline Module des Typs Trina „TSM-PC05 245“ mit einer Einzelleistung von je 245 Wp. Für die Umwandlung in netzkonformen Wechselstrom sorgen 4 Wechselrichter von SolarMax, welche in einem Nebenraum der Trafostation auf dem Schulgelände untergebracht sind.

Lerneffekte für den Nachwuchs

Um die Stromerzeugung aus der eigenen Anlage sichtbar zu machen und dauerhaft im Blick zu behalten, hängt seit Kurzem eine Anzeigetafel in hochwertigem Glas-Stahl-Design im Eingangsbereich der Schule. Die Grundschüler der Starzelbachschule und natürlich alle erwachsenen Interessenten können sich hier stets über die aktuelle Sonnenstromproduktion informieren. Um das Thema Solarstrom den Kindern verständlich zu machen, gab es am 22. Februar 2013 eine anschauliche Unterrichtsstunde in der Klasse 4a.

Photovoltaikanlage auf der Grundschule Süd

Im Rahmen der Erweiterung der Ganztagsschule und des AWO Kinderhortes entstand der Neubau eines Klassentraktes. Dies gab den Anlass  zum Bau der ersten durch die KommEnergie GmbH betriebenen Photovoltaikanlage. Fertig gestellt wurde die Anlage schließlich im Sommer 2010. Wichtig war auf der Baustelle das zeitliche Ineinandergreifen von Gebäudeerrichtung und Photovoltaikanlage. Interessant ist bei diesem Projekt, dass sich die Sonnenstromanlage auf einem begrünten Dach befindet – es war somit besonders darauf zu achten, die Lebensbedingungen für die zarten Pflänzchen in speziellem Substrat nicht zu beeinträchtigen. Auch wurde die Unterkonstruktion (Halterung der Module) entsprechend ausgelegt, um einen ungehinderten Abfluss des Regenwassers zu ermöglichen.

Die installierte Leistung beträgt  26 kWpDas bedeutet eine zu erwartende Jahresstromproduktion von rund 26.000 kWh. Der erzeugte Strom genügt, um beispielsweise 6-7 durchschnittliche Familien ausreichend  zu versorgen. Da jedoch Sonnenstrom nur tagsüber entstehen kann, Haushalte aber vor allem morgens und abends Strom benötigen, erfolgt ein Ausgleich von Angebot und Nachfrage im Stromnetz der KommEnergie GmbH. Auch die Photovoltaikanlage in Puchheim speist ihren Strom in dieses Versorgungsnetz ein, wo er dann weiterverteilt wird und den Verbrauchern in der näheren Umgebung zur Verfügung steht.

Die Anlage läuft nun seit Inbetriebnahme gut und lieferte z.B. im Jahr 2012 rund 27.000 kWh Strom.

Photovoltaikanlage auf der Ährenfeldschule

Die Ährenfeldschule in Gröbenzell ist mittlerweile mit zwei Photovoltaikanlagen ausgestattet, die Jüngere davon befindet sich auf dem erneuerten Ziegeldach. Sie wurde im Zuge einer energetischen Gebäudesanierung  im Auftrag der KommEnergie GmbH errichtet. Die Arbeiten fanden in Abstimmung mit den Sanierungsmaßnahmen statt, was einen engagierten Einsatz aller Beteiligten erforderte. Wie auf dem Bild zu erkennen, handelt es sich hier um eine langgestreckte, schräge Dachfläche, auf welcher die Module relativ unproblematisch in durchgehenden Reihen angeordnet werden konnten. Ende Juni 2010 konnte die Anlage letztendlich in Betrieb genommen werden und speist seither den auf dem Schuldach gewonnenen Sonnenstrom in das Stromnetz der KommEnergie ein. Es wurde eine Nennleistung von 51 kWp installiert, im vergangenen Jahr (2012) produzierte diese Anlage über 53.000 kwh sauberen Strom.  Eine Anzeigetafel im Innenbereich der Schule zeigt dem Betrachter die aktuellen Leistungswerte der Anlage an. Zudem wird ein Eindruck vermittelt, wie viel klimaschädliche CO2-Emissionen durch diese Anlage bisher vermieden wurden.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen